Maschinensicherheit für Hersteller und Betreiber
 
Für Produkte, die in den Anwendungsbereich der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG (MRL) fallen, sind die Anforderungen dieser MRL zu erfüllen. Dahinter steht das Ziel, die Anzahl der Unfälle beim Umgang mit Maschinen zu reduzieren.
 
Außerdem muss der Hersteller dafür sorgen, dass die in der MRL geforderten technischen Unterlagen erstellt werden und auf Anforderung vorgelegt werden können.
 
Für Betreiber gilt nach der Betriebssicherheitsverordnung, dass bereitgestellte Arbeitsmittel sicher betrieben werden können müssen. Zu diesen Arbeitsmitteln gehören Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Anlagen. Der Arbeitgeber muss dabei sicherstellen, dass die bereitgestellten Arbeitsmittel dem Stand der Technik entsprechen. Die aktuellen Normen müssen nicht zwangsläufig alle eingehalten werden, sondern Erkenntnisse zur Erhöhung der Sicherheit müssen beachtet und umgesetzt werden.
 
Maschinen werden häufig auch für neue Produkte umgebaut oder verändert. Hier stellt sich schnell für die Verantwortlichen die Frage, ob es sich dabei um eine wesentliche Veränderung von Maschinen handelt oder nicht. Aber auch kleine Veränderungen an den Maschinen können zu neuen Gefährdungen führen, die aufgezeigt und ggf. minimiert werden müssen.
 
SicherheitslebenszyklusIn Zusammenarbeit mit Phoenix Contact bietet AUKOS Dienstleistungen an, die Ihnen helfen, alle Anforderungen an die Maschinensicherheit umzusetzen. Unsere Maßnahmen richten sich nach dem Sicherheitslebenszyklus für Maschinen, angelehnt an die EN 61508. Das heißt: Wir unterstützen Sie durchgängig, planbar und nachvollziehbar bei der Realisierung Ihrer sicherheitsbezogenen Anforderungen.
 
Lesen Sie hier mehr über die Dienstleistungen für die funktionale Sicherheit.